Dualismus


"Wir wollen alle immer nur Opfer sein."

Wenn Sie Ihr Sein erfahren oder kennen lernen möchten, können Sie sich in unendlich verschiedenen Aspekten darstellen, die alle Teile Ihres Seins sind. Eine große und spannende Herausforderung ist der Dualismus.

 

Zu den Dualsystemen des Seins gehören zum Beispiel Licht und Dunkelheit, männlich und weiblich, gut und böse oder Leben und Tod. Es gibt unendlich viele davon. Wir sind wahre Experten des Dualismus. Ein Dualsystem können Sie sich wie die Kopf- und Zahl-Seite einer Münze vorstellen. Beide Seiten können angeschaut werden, sie unterscheiden und ergänzen sich zu einer Münze. Sie wissen, wenn Sie mit dieser Münze gestalten, dann verwenden Sie immer beide Seiten.

  

Mit der Münze ist es einfach - da haben Sie meistens auch keine Wertung für eine der beiden Seiten. Das ändert sich bei anderen Dualsystemen. Zum Beispiel verbinden wir Licht oft mit Wärme, Freude, Leichtigkeit, Lebendigkeit, Spaß und Dunkelheit mit Angst, Orientierungslosigkeit, Tod, Schmerz, Kälte, Schwere. Dabei sind Licht und Dunkelheit Teile der gleichen Münze, also Ihres Seins. Und sobald Sie das eine sehen, fühlen, schmecken, riechen, ist die andere Seite gleichzeitig auch da. Manchmal wollen Sie und ich aber nicht richtig hinschauen.

 

Ich werde es mal an einem Beispiel verdeutlichen. Ich hatte eine meiner größten Herausforderungen im Dualsystem der Beziehung und Trennung. Und natürlich habe ich eine Beziehung immer mit Sicherheit, Glücksgefühlen, Verliebt-Sein, Schönheit, Freude, Anerkennung, Aufmerksamkeit verbunden und Trennung mit Unsicherheit, Schmerz, Kampf, Traurigkeit, Scham, Schuld, Schwere verknüpft. Folglich habe ich immer meine ganze Energie darein investiert, die Trennung zu vermeiden und damit alle negativen Gefühle. Funktionierte aber nicht! Nach langem Kampf war doch die Trennung, mit all ihren Emotionen, da.

 

Trennung ist immer Teil der Beziehung, und umgekehrt. Sie können das eine nicht ohne das andere haben. Auch wenn Sie sich noch so mühen. Und beide Seiten agieren immer gemeinsam. Das heißt: Haben Sie sich in Ihrem Leben eine Beziehung gestaltet und sich an diese gebunden, ziehen Sie automatisch eine Trennung an. Die kann sich in einem komplett anderen Bereich Ihres Lebens abspielen oder zu einem anderen Zeitpunkt (spätestens im Tod), aber die Erfahrung ist schon da, sie ist Teil von Ihnen.

 

Wir sind wahre Meister der Begrenzung geworden. Wir wollen alle immer nur die eine Seite der Münze sein. Wir können nicht alle immer Opfer sein. Wer spielt dann den Täter und zeigt mir, wie es sich anfühlt ein Opfer zu sein?

Solange Sie sich auf eine Seite der Münze schlagen, wie z.B. ich bin nur glücklich, nur Retter, nur gut, nur leicht, nur liebevoll, nur nett, nur treu etc. werden Sie Ihr Sein immer begrenzen.

 

Wenn Sie genug von der Begrenzung haben, lassen Sie Ihre Wertungen und Ziele los, atmen Sie bewusst ein und kehren zu Ihrem ganzen Sein zurück. Das Sein braucht weder mehr noch weniger, weder Sinn noch keinen Sinn, weder Energie noch Anerkennung... Das Sein braucht zum sein nur sich selbst.